Das Glück eines META-Health-Trainers

Das Glück eines META-Health-Trainers

Online-Arbeit am Laptop - intensiv und kurzweiligIch fühle mich glücklich!

Seit vielen Jahren hat mich das Wissen und Verständnis von META-Health von der Angst vor Krankheit und Leiden befreit – und das hat bewirkt, dass ich und mein Umfeld auch keine Krankheiten und Leiden angezogen haben! Es hat mich auch sensibilisiert und geöffnet für einen Lebensstil, der mit diesem Verständnis in Einklang ist – auch wenn das immer wieder Umstellungen bedeutet hat, die mich zu dem jeweiligen Zeitpunkt näher an das Ziel des Lebens im Einklang mit meinen Passionen und Bedürfnissen gebracht haben.

Im vorigen Jahr bekam ich die Gelegenheit, als Dozentin der META-Health University in das Lehren dieses Verständnisses in internationalen Onlinekursen einzusteigen, und werdende META-Health Practitioner und Master Practitioner sowohl in Livesessions, als auch in Forumsdiskussionen zu betreuen. Über spannenden Themen und Interaktion mit den Studenten verliere ich schon mal das Zeitgefühl, wenn es so intensiv und kurzweilig ist!

Und es macht mich stolz, die Fallstudien der Studenten zu sehen, deren Ergebnisse manchmal subtile Schritte der Erkenntnis, und manchmal umfassende Veränderungen der Gesamtsymptomatik ihrer Klienten sind, aber immer im individuellen Tempo vor sich gehen. Ich möchte hier gern ein paar Beispiele geben:

Fallstudie Übergewicht (Bild: Julia Freeman-Woolpert)Charlotta J. dokumentiert den Fall einer Klientin mit Müdigkeit, Übergewicht und Schmerzen im ganzen Körper, deren Hormonspiegel auf vielen Ebenen aus der Balance war. Nachdem ihr emotioneller Hintergrund – hier die Erinnerung an die Mutter im Kampf gegen Krebs – aufgedeckt und mit Hilfe von energiepsychologischen Techniken entladen und umgeformt werden konnte, liess diese Klientin wieder Freude in ihrem Leben zu. Sukzessive verschwand ein Symptom nach dem anderen, und Körper und Seele fanden ihr Gleichgewicht wieder.

Jeannette S. berichtet von einer Klientin mit chronischem Nervenschmerz im rechten Bein. Zusammen finden sie heraus, dass es ihre eigenen Befürchtungen und Negativgedanken sind, die die Schmerzen immer wieder aufflackern lassen – während der eigentliche Auslöser ein erleichterndes Erlebnis war! Die Bedeutung des 2 -Phasen-Modells und der Kraft der eigenen Vorstellung zu erfassen, war für diese Klientin ein wichtiger Aha-Moment, der sie dazu bringen konnte, ihre Wahlmöglichkeiten neu zu definieren und sich Heilung zu ermöglichen.

Wenn auch Du solche Anstöße für den Weg in die META-Gesundheit geben willst, melde Dich doch bei uns und lass Dich über unsere Ausbildungsmöglichkeiten beraten:

 

[contact-form-7 404 "Not Found"]

 

Bildquellen:
[1] Thorsten Krüger (privat)
[2] Julia Freeman-Woolpert (via freeimages.com #744491)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.